Die Gründungsversammlung des SPD Ortsvereins Geretsried...

...fand am 16. Juni 1956 im Gasthaus Geiger statt. 12 von 16 Parteimitgliedern waren anwesend, 11 davon wurden in eine Funktion gewählt:

  • 1. Vorsitzender - Hans Seifert
  • 2. Vorsitzender - Rudolf Herrmann
  • 1. Kassier - Heinz Wichmann
  • 2. Kassier - Fritz Poch
  • Unterkassier - Gustav Reimann
  • 1. Schriftführer - Horst Kwasnitschka
  • 2. Schriftführer - Helmut Milde
  • Beisitzer - Hans Hopfner, Josef Köcher
  • Revisoren - Franz Samper, Rudolf Pietsch

Dieser Versammlung wohnten als Ehrengäste MdB Willy Thieme, MdL Friedrich Zietsch, Kreisvorsitzender Emil Bitel und Eduard Stowasser bei. Damit war die Gründung des SPD Ortsvereins Geretsried vollzogen.

Hans Seifert stand dem Ortsverein fast 11 Jahre vor. Der zweite Vorsitzende, Heinz Schneider, leitete den Ortsverein 2 Jahre lang und legte dieses Amt nach seiner Wahl zum 1. Bürgermeister im Dezember 1968, am 21. Februar 1969 nieder.

Die weiteren Vorsitzenden des Ortsvereins waren: Alfred Hopfner, Dieter Reuter, Klaus Kunzmann, Walter Büttner, Wolfgang Beigel, Edith Peter, Albert Weiler, Ulrich Schlösser und seit 2004 - als bisher jüngster Vorsitzender unseres Ortsvereins - Wolfgang Werner.

Zählte der Ortsverein bei der Gründung 1956 sechzehn Mitglieder, so waren es nach 10 Jahren bereits 106 Mitglieder, für eine politische Partei in damaliger Zeit eine hervorragende Bilanz. Heute hat der Ortsverein etwa 70 Mitglieder.

1950

Nach der Gründung der Gemeinde Geretsried wird der erste 10-köpfige Gemeinderat gewählt. Bei dieser Wahl kandidieren noch keine Parteien oder Gruppen; alle Kandidaten stehen auf der Liste einer sogenannten Wählergemeinschaft.

1952

Die zweite Gemeinderatswahl findet statt und hier zeigen erstmals die Mitglieder der SPD Flagge: Hans Seifert, Hans Hopfner, Rudolf Herrmann und Ernst Krauss kandidieren auf einer Arbeitnehmerliste und Hopfner, Herrmann und Krauss werden auf Anhieb in den Gemeinderat gewählt. Rudolf Herrmann war bis zum Jahr 1990 ununterbrochen Mitglied des Gemeinderats und später des Stadtrats, Hans Hopfner war auch eine Reihe von Jahren 2. Bürgermeister unter Karl Lederer.

Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass die SPD von Anfang an als politische Kraft am Aufbau unserer Stadt Geretsried maßgeblich beteiligt war.

1956

Das Gründungsjahr des Ortsvereins: die SPD erhält 3 Sitze im nun 16-köpfigen Gemeinderat.

1966

haben die Geretsrieder Bürgerinnen und Bürger 20 Gemeinderäte zu wählen; die SPD erringt 6 Sitze im Gemeinderat, ein großer Erfolg!

1968

Nach dem Tod von Karl Lederer, wird Heinz Schneider im Sommer von den Geretsriedern zum 1. Bürgermeister gewählt.

1972

(Geretsried ist inzwischen im Jahr 1970 zur Stadt erhoben worden und noch weiter angewachsen) sind 24 Stadträte zu wählen und die SPD wird mit 10 Sitzen stärkste Fraktion. Diese Periode und die vier Jahre vorher sind die erfolgreichste und konstruktivste Zeitspanne der Amtszeit von Bürgermeister Heinz Schneider. Es gelingt ihm, in dieser Zeit parteipolitische Polarisierung aus der Arbeit fern zu halten und im Stadtrat herrscht ein ausgesprochen kameradschaftliches und verständnisvolles Klima.

1978

Die SPD verliert bei den Stadtratswahlen zwei Sitze, muss sich also nun mit 8 Sitzen im Stadtrat zufrieden geben.

1980

Bürgermeister Heinz Schneider wird mit 72,9 % der Stimmen zum 3. Mal gewählt.

1984

Die Stadt Geretsried ist weiter gewachsen und es sind nun 30 Stadtratssitze von den Wählerinnen und Wählern zu vergeben. Die SPD gewinnt vier Sitze dazu und hat nun 12 Sitze im Stadtrat.

1986

Bürgermeister Heinz Schneider war inzwischen 67 Jahre alt und schied aus Altersgründen aus dem Amt. Zur großen Enttäuschung des SPD-Ortsvereins unterlag der Kandidat Walter Büttner bei den Wahlen dem CSU-Kandidaten Gerhard Hasreiter.

1990

Die SPD-Fraktion verliert bei den Stadtratswahlen 3 Sitze.

1996

Bei den Kommunalwahlen verkleinert sich die Fraktion noch einmal um 2 Sitze, sie umfasst nunmehr nur noch 7 Mitglieder.

2002

Die Fraktion verliert nochmals einen Sitz und verkleinert sich auf 6 Mitglieder.

2003

Heinz Schneider stirbt am 9. September. Die SPD trauert mitten im Landtagswahlkampf um ihren Ehrenvorsitzenden und ihr Ehrenmitglied - ganz Geretsried um den Altbürgermeister und Ehrenbürger.

2006

Der SPD Ortsverein wird 50 Jahre alt. Die Jubiliäumsfeier findet - wie einst die Gründungsversammlung - im Gasthaus Geiger statt.

2008

Bei der Stadtratswahl wurde die seit 1990 anhaltende "Talfahrt" gestoppt; die Fraktion bleibt bei 6 Sitzen.

2009

Nach 37 Jahren scheidet Walter Büttner aus dem Stadtrat aus. Damit geht eine Ära zu Ende.

2013

Mit Alfred Hopfner stirbt Anfang des Jahres einer der großen Sozialdemokraten Geretsrieds. Er war Vorbild für viele Genossinnen und Genossen.